Fotos Bikeferien Teneriffa

 

Bikeferien Teneriffa Februar 2014

Ziemlich spontan reiste ich im Februar mit drei Kollegen für eine Woche nach Teneriffa, um dort den Beginn der neuen Bikesaison einzuläuten. Bedingung war, dass wir an einen Ort gingen, den noch niemand von uns kannte und wo man in kurzen Kleidern fahren konnte. Flug, Appartement und Mietauto waren schnell gebucht und die Touren suchten wir uns anhand von Internet und Kartenmaterial zusammen.

Die Insel zeigte sich launisch, was das Wetter betrifft. Auf Meereshöhe war es warm und trocken, ab 500 m wurde es neblig, feucht und kühl und ab 1000 m war man oberhalb des Nebels und konnte strahlend blauen Himmel geniessen. Das machte vor allem die Kleiderwahl zur Herausforderung, von kurz bis lang musste alles in den Rucksack gepackt werden. Die Topographie ist auch auf der anspruchsvollen Seite, die Anstiege sind oft steil und lang und auf jeder Tour legten wir über 1200 Höhenmeter und mehr zurück. Schwindelfrei sollte man auch sein, viele Trails führen an steilen Abhängen entlang. Wir nahmen auch das Mietauto zur Hilfe und shuttelten uns gegenseitig die Berge hoch, um ein bisschen Kraft und Zeit zu sparen.

Die Trails sind abwechslungsreich, aber oft schwierig zu fahren. Von ruppigen, verblockten Steinpassagen bis zu weichem, griffigem Waldboden ist alles zu finden. Ein vollgefedertes Bike mit mehr als 130 mm Federweg und eine gute Fahrtechnik sind Voraussetzung, sonst trägt man das Bike mehr, als dass man fährt. Aber für geübte Biker hat es viele Leckerbissen und die technischen Herausforderungen brauchen einiges an Überwindung, machen dann aber umso mehr Spass. Leider gibt es viele Bikefahrverbote... An einige haben wir uns brav gehalten, andere haben wir ignoriert, da der dahinterliegende Trail einfach zu verlockend aussah.

Wenn du auch mal nach Teneriffa reisen willst, dann empfehle ich dir, über einen der offiziellen Anbieter zu buchen. Die Guides dort kennen die Region und so kannst du ohne Karte und stressfrei die Trails geniessen. Aber wie erwähnt, eine sehr gute Bikebeherrschung und ein Bike mit viel Federweg sind Pflicht!