Fotos Enduro-Weekend Crans-Montana 2016

 

Enduro-Bikeweekend Crans-Montana August 2016

Nach dem erfolgreichen Enduro-Weekend in Davos haben wir auch noch eines Ende August 2016 in Crans-Montana durchgeführt. Das Wallis punktet mit hochalpinem Gelände, das heisst, dass man bis auf 3000 m hoch kann und dann dementsprechend lange Abfahrten ins 400 m tiefe Tal geniessen kann.

Damit sich die lange Anreise lohnt, haben wir 3 Touren geplant und legten bereits am Freitag Nachmittag los. Zum Aufwärmen ging es von Crans-Montana aus eigener Muskelkraft noch 800 Meter höher und dann runter bis nach Leuk. Ein schöner Trail, welcher sich in angenehmen Gefälle durch die Lerchenwälder schlängelt, hat für die ersten Glücksgefühle gesorgt.

Am Samstag ging es dann richtig in die Höhe, von Plaine-Morte fuhren wir rüber zur Wildstrubelhütte, wo die Abfahrt begann. Zuerst geht es durch steiles und steiniges Gelände und je weiter runter man kommt, desto flacher und flowiger werden die Trails. Am Schluss rollten wir durch Weinreben und entlang der berühmten Suonen, bis wir am Bahnhof in Sion angelangten.

Am Sonntag ging es auf die Gegenseite von Crans-Montana, mit dem Postauto fuhren wir hoch bis zum Stausee von Moiry. Dort startete unsere Tour hoch nach Pas de Lona und nach einer kurzen Tragepassage erreichten wir den höchsten Punkt auf dem Becs de Bosson. Der Trail führt am Anfang direkt dem Grat entlang und das atemberaubende Panorama sucht seinesgleichen. Die Abfahrt ist superlang, nach kurzen Gegenanstiegen geht es immer weiter runter, bis man am Schluss kurz vor Sierre ausgespuckt wird und über 2900 Höhenmeter vernichtet hat.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, es war super!