Fotos Touren-Weekend Val Müstair 2016

 

Touren-Bikeweekend Val Müstair Juli 2016

Ende Juli 2016 fand das Touren-Weekend im schönen Val Müstair statt. Das Münstertal liegt in der südöstlichsten Ecke des Kantons Graubünden und bietet für Mountainbiker noch unentdeckte Flecken. Viele Wege sind noch nicht für den Biketourismus und einige nicht mal für Wanderer ausgeschildert. Hier gibt es noch echte Geheimtipps! Die Landschaft bietet fantastisches Panorama und die Trails sind perfekt darin eingebettet.

Am Samstag fuhren wir bei bestem Wetter zuerst mit dem Postauto auf den Ofenpass, wo die Tour gleich mit mehreren steilen Anstiegen startete. Die Strapazen lohnten sich aber, im Valbella trifft man auf eine atemberaubende Kulisse und eine Stille, wie man sie nur noch selten findet. Via Val Costainas ging es weiter nach Lü, wo die Mittagspause eingelegt wurde. Auf verschiedenen sehr abwechslungsreichen Trails fuhren wir runter Richtung Müstair und am Schluss am Rombach entlang nach Sta. Maria.

Am Sonntag erreichte uns leider ein Wettertief und begrüsste uns mit Regen und Nebel. Wir starteten aber wie geplant zur Tour und das unbeständige Wetter begleitete uns den ganzen Tag. Wir nahmen erneut das Postauto und fuhren bis auf den 2'757 Meter hohen Stelvio. Das berühmte Stilfser Joch bot die Startrampe für die Tour via Umbrailpass auf die geschichtsträchtige Bocchetta di Forcola. Durch eine lange Steinfeldtraverse ging es rüber zum Bocchetta di Pedenolo, wo die spektakuläre Abfahrt ins Valle di Fraele beginnt. Unzählige Spitzkehren schlängeln sich eine sehr steile Bergflanke hinunter, ziemlich anspruchsvoll und nichts für Leute mit Höhenangst. Unten gönnten wir uns die verdiente Mittagspause bei Italienischen Spezialitäten. Mit vollen Bäuchen fuhren wir das wunderschöne Val Mora hoch und stachen am Schluss in den langen Downhill nach Valchava.

Am Samstag Abend besuchten wir noch das Museum 14-18 in Sta. Maria, wo die Ereignisse im Ersten Weltkrieg rund um den Umbrailpass gezeigt werden. Da wir auf der Sonntagstour genau in dieser Region unterwegs sind, war es interessant zu sehen, wie alle diese Wege und Bauten, von denen heute noch viele existieren, zu dieser Zeit errichtet wurden. Unvorstellbar, was diese Leute in diesen schwierigen Jahren für ihr Vaterland leisten mussten...

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer, es hat super viel Spass gemacht mit euch!